Geh weltwärts:

... weltwärts deinen Horizont erweitern

  • Du unterstützt ein konkretes Entwicklungsprojekt im Ausland
  • Du übernimmst zusätzliche Aufgaben in einer Organisation, die sie ohne Freiwillige nicht leisten könnte
  • Du lernst die Kultur deines Partnerlandes und die Menschen dort kennen
  • Du lernst andere Lebensumstände, Einstellungen, Perspektiven, Gewohnheiten und Ideen kennen
  • Du lernst globale Abhängigkeiten und Wechselwirkungen besser zu verstehen
  • Du nimmst an einem interkulturellen Austausch teil, der gegenseitige Achtung und Toleranz schafft und zur Völkerverständigung beiträgt

... weltwärts lernen

weltwärts ist ein Lerndienst. Mit weltwärts kannst Du deine Sprachkenntnisse verbessern, Arbeitserfahrungen sammeln und interkulturelle Kompetenzen erwerben. Diese ermöglichen es dir, Menschen aus anderen Kulturen auf Augenhöhe zu begegnen. Gleichzeitig leistest du einen Beitrag in einem lokalen Projekt.

Für deinen 12-monatigen weltwärts-Einsatz nimmst du gemeinsam mit anderen Freiwilligen an 25 Seminartagen teil. Das Vorbereitungsseminar findet in Deutschland statt. Das Zwischenseminar findet im Partnerland statt, zu dem der deutsche Seminarleiter anreist. Beim Abschlussseminar in Deutschland kannst du deine wertvollen Erfahrungen mit anderen teilen.

... um weltwärts zu gehen, musst du

  • zwischen 18 und 28 Jahre alt sein (beziehungsweise 30 Jahre bei einer Behinderung oder Beeinträchtigung)
  • gesundheitlich geeignet sein
  • einen Hauptschul- oder Realschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung oder vergleichbaren Erfahrungen haben
  • oder Fachhochschulreife bzw. Allgemeine Hochschulreife haben
  • deutscher Staatsbürger sein oder ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht haben
  • Interesse an anderen Kulturen sowie Engagement mitbringen
  • Grundkenntnisse der Sprache des Partnerlandes haben

... weltwärts wollen, was tun?

  • bewirb dich bei Worldwide Volunteers oder schau einmal hier
  • nimm am Auswahlverfahren teil
  • nimm am Vorbereitungsseminar teil
  • nimm dir Zeit für deine persönliche Vorbereitung

 

... was kostet weltwärts?

weltwärts wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert. Das BMZ übernimmt bis zu 75 Prozent der Ausgaben! Dadurch entstehen Dir keine Kosten für den Freiwilligendienst. Es können lediglich Visagebühren und Ausgaben für das Auswahlverfahren anfallen. Da die Entsendeorganisation mindestens 25 Prozent der Kosten aus ihren eigenen Mitteln finanzieren muss, erwartet sie von Dir jedoch, dass Du Dich an der Spendeneinwerbung für den Freiwilligendienst beteiligst.

Die Einsatzstelle übernimmt während des Dienstes in der Regel die Kosten für Unterkunft und Verpflegung. Neben einem Taschengeld zahlt die Einsatzstelle auch deine Beiträge zur Sozialversicherung.  Während deines Freiwilligendienstes hast du weiterhin einen Anspruch auf Kindergeld.